Crossentwicklung

Als Crossentwicklung (auch Cross Processing, X-Pro) bezeichnet man die Umkehrentwicklung eines Farbnegativfilms oder umgekehrt die Negativentwicklung eines Farbpositivfilms. Hierbei wird das Filmmaterial in seinem gegenteiligen Entwicklungsprozess, ein Farbnegativfilm beispielsweise statt im C-41- im E-6-Prozess oder einen Diapositivfilm beispielsweise statt im E-6- im C-41-Prozess entwickelt. Charakteristisch für crossentwickelte Filme sind knallige Farben, hoher Kontrast, meist grobes Korn und oft auch leichte Unschärfe. Ist eine Crossentwicklung in einem Fotolabor gewünscht, so muss dieses explizit angegeben werden. Je nach Film können die Ergebnisse abweichen.

 (Wikipedia)

Ich habe vor einiger Zeit schon mal über Crossentwicklung gelesen und dachte mir damals, dass ich das auch mal ausprobieren will. Wer hätte gedacht, dass ich das mal zufällig machen werde. Ich habe in Wien, als ich im Lomography Store war, auch Filme mitgenommen, unter anderem den Lomography XPro 200.

Ich habe ganze zwei Filme davon vollgeschossen, einen mit meiner Minolta 7000, den anderen mit der selbstgebauten Konstruktor. Dann habe ich irgendwann später die Filme zum One Hour Photo gebracht um festzustellen, dass es keine C-41-Filme sind. Nach kurzer Recherche habe ich dann festgestellt, dass diese Filme speziell für Crossentwicklung gedacht waren und so hat sich das Labor daran gewagt (ausnahmsweise).

smfsk

I’m a 22 year old trainee. Moved to Stuttgart. I'm into analog and digital photography and I write about stuff sometimes.

Leave a Reply